a1
Fotolia_61298611_XSgif

wehrdichschriftblautr33_Kopie Gefahren im Internet
2.0 Std. verteilt auf 2 Termine

wdblinttrke 

Das Internet hat für Kinder einen großen Reiz.
Mit seinen vielfältigen Möglichkeiten ist es für die kindliche Entdeckerlust ein wunderbarer Spielplatz.

Kinder können sich dort treffen, kommunizieren, miteinander spielen und lernen.
In Zukunft wird das Surfen und Kommunizieren im Internet völlig selbstverständlich sein.

Deswegen ist es gut, wenn Kinder eine positive, aber auch kritische Einstellung dazu entwickeln können.

Surfen geht nicht ohne Risiken.

Es ist schwierig, das Internet in seiner rasanten Entwicklung zu kontrollieren. Kinder können auf Inhalte stoßen, die ihnen Angst machen und sie überfordern.

Die Anonymität des Internets ermöglicht Belästigungen und Übergriffe.

Mit den internetfähigen Handys und mobilen Spielekonsolen wird es für Eltern zunehmend schwieriger, den Medienkonsum ihrer Kinder zu beaufsichtigen und zu begrenzen.

In Chat-Räumen, via E-Mail oder auch der Telegramm-/Flüsterfunktion (ICQ) nehmen Täter Kontakt zu ihren Opfern auf.

Harmlos beginnen die meisten "Gespräche", die jedoch meist nicht so harmlos enden. Oft werden gerade insbesondere für Kinder und Jugendliche vorgesehene Chaträume zur Falle.

Denn genau hier warten Täter und Täterinnen auf ihre Opfer. Wenn vor Jahren eine Anbahnung vom Täter zum Opfer noch rund zehn Minuten dauerte, so ist man heute in der "Szene" dazu übergangenen, zu versuchen möglichst schnell ans Ziel zu kommen.

Sehr eindeutig entwickelt sich so mittlerweile fast jedes Gespräch recht schnell in "die gewünschte Richtung".

Da dieses Thema nicht nur in einem einzigen Kurs abgehandelt werden kann, bekommen Eltern in der kostenlosen Elterninformationsveranstaltung
Informationen und Tipps rund um den Umgang der Kinder mit dem Internet.

Kinder auf die Gefahren und vermeintliche Anonymität des Internet aufmerksam zu machen und immer den Kopf einzuschalten ist oberstes Ziel unseres Kurses.

Lerninhalte sind:

  • Ich achte auch hier auf mein Gefühl
  • Ich hole mir Hilfe...
  • Problematische Daten (Name, Adresse usw.)
  • Welche Fotos kann ich senden, wenn überhaupt?
  • Wie sollte eine unverfängliche e-mail adresse lauten?
  • Welche Suchmaschinen kann ich verwenden?
  • Niemand kann mein Freund sein, wenn ich ihn nicht sehe, höre ..
  • Wie reagiere ich auf bestimmte Anfragen?
  • Was mache ich, wenn ein Gespräch „komisch“ wird?
  • Ich kann mich nur mit Jemandem treffen, wenn meine Eltern dabei sind.

Internet ist voll cool, aber nur wenn ich meinen Kopf einschalte!

Das Einladungsschreiben für Eltern zur Elterninformationsveranstaltung steht hier zum Download>> bereit.